Home
Pianist
Komponist
Pädagogik
Artikulation
Bewegungsarten
Figuren
Gehoerbildung
Harmonielehre
Klangfuesse
Metronomzahlen
Ornamentik
Quantz-Tempi
Tuerk-Tempi
Taenze
Walzer
Technik
Spruenge
Tonarten
Ueben
Tempo Giusto
Schlosskonzerte
Musikgeschichte
Kulturphilosophie
Impressum

Gehörbildung: Elementare Strukturen

A) Einstimmige Melodien.

Mit etwas musikalischer Erfahrung und Kenntnissen in der Allgemeinen Musiklehre wird man folgende Strukturen bereits nach geringer Einarbeitungszeit ohne Nachdenken erkennen und im Kurzzeit-Gedächtnis behalten können.

  • Taktart
     
  • Tongeschlecht
     
  • Auftakt/Volltakt
     
  • Tonleiter (ab 3 Sekundschritte in eine Richtung)
     
  • Wechselnote (nach oben oder unten)
     
  • Circulus (nach oben oder unten)
     
  • Vorhalt (nach oben oder unten)
     
  • Leitton
     
  • Quintfall (oder dessen Umkehrung: Quartsprung nach oben)
     
  • Sprung  (alle Intervalle größer als die Sekunde, erfahrungsgemäß am
                    schwierigsten zu hören. Deshalb die Intervalle gut lernen!)
     
  • Dreiklangs-ZerlegungWiederholung
     
  • Sequenz
     
  • Frage- und Antwort-Phrasen (nach oben oder unten)
     

Am hilfreichsten ist immer derjenige Begriff, welcher unter sich die meisten Töne vereinigt.

Sich niemals beim Hören “von Ton zu Ton hangeln“, sondern die Zusammenhänge wahrnehmen!