Home
Pianist
Komponist
Pädagogik
Artikulation
Bewegungsarten
Figuren
Gehoerbildung
Harmonielehre
Klangfuesse
Metronomzahlen
Ornamentik
Quantz-Tempi
Tuerk-Tempi
Taenze
Walzer
Technik
Spruenge
Tonarten
Ueben
Tempo Giusto
Schlosskonzerte
Musikgeschichte
Kulturphilosophie
Impressum

Harmonielehre - Ziffern und Stimmführung

Bezifferung      Ergibt diese Töne                      Name des Sachverhaltes                

-                       Baßton+3+5                               Grundakkord.

6                      Baßton+3+6                               Sextakkord.

6
4                      Baßton+4+6                               Quartsextakkord.

4 3                    Baßton+4+5                               Quartvorhalt; 4 geht nach 3.

6 5                    Baßton+3+6                              Sextvorhalt; 6 geght nach 5.

9 8                    Baßton+3+5+9                          Nonvorhalt; 9 geht nach 8.

6 5
4 3                    Baßton+4+6                              Quartsextvorhalt; 4 geht nach 3, 6 nach 5.

6 7
4 3                    Baßton+4+6---7                        Quartsextvorhalt; 4 geht nach 3.

9 8
4 3                    Baßton+4+5+9                          Quartnonvorhalt; 4 geht nach 3, 9 nach 8.

7                      Baßton+3+5+7                           Septakkord.

6
5                      Baßton+3+5+6                           Quintsextakkord.

(6)
 4
 3                     Baßton+3+4+6                           Terzquartakkord.

6
4
2                      Baßton+2+4+6                           Sekundakkord.

9
7                      Baßton+3(+5)+7+9                    Nonakkord.

5
2                      Baßton+2+5                               Quartvorhalt; Baßton geht zur Terz (Sextakkord).

5
4
(2)                    Baßton+2+4+5                          Quartvorhalt; Baßton geht zur Terz (Quintsextakkord).

#                      Erhöhung der Terz                      Durakkord; Dominantakkord.

b                      Erniedrigung der Terz                  Mollakkord; verminderter Akkord.

4# usw.            Erhöhung der Quart

4b usw.            Erniedrigung der Quart                Gilt für alle Intervalle. Statt # kann die Zahl auch                                                                                    durchgestrichen werden.

//                     Gleiche Bezifferung der nächsten Baßtöne.

___                   Ton oder Harmonie bleibt liegen.

0, t.s.                Tasto solo.

 

 

Stimmführungsregeln für die Lösung elementarer Harmonielehre-Aufgaben

 

1.       Stimmfortschreitung auf nächstem Wege.

2.       Gemeinsame Akkord-Töne bleiben liegen (vgl. aber 7.!).

3.       Leitton nach oben führen (vgl. aber Sequenzen!).

4.       Ligaturen in die Mittelstimme legen.

5.       Dissonierender Ton (z.B. Vorhalt) wird in derselben Stimme vorbereitet (und gelöst) oder wird stufenweise
          eingeführt.

6.       Baß: keine zwei Quart- oder Quintsprünge in die gleiche Richtung.

7.       Keine lange Arsis an eine unbetonte Thesis binden.

8.       Keine offenen Prim-, Oktav- und Quintparallelen.

9.       Keine verdeckten Quintparallelen in den Ober- und Unterstimmpaaren.

10.     Keine verdeckten Primparallelen.

11.     Keine verdeckten Oktavparallelen.

12.     Kein Antiparallelen mit 1-8, 8-15, 5-12.

13.     Die Terz darf nie fehlen.

14.     Keine Terzverdoppelung in den Hauptdreiklängen.

15.     Keine übermäßigen Schritte.

16.     Keine Querstände.

17.     Grundton und Septime eines D7 dürfen sich weder in den gleichen Ton noch in gleicher Richtung lösen
          (verdeckte Parallelen).

18.     Quintparallelen: „Vermindert-Rein laß sein, Rein-Vermindert tu’ ungehindert“ (Dachs I, S. 124, Bsp. 226).